20 Jahre Planfeststellungsbeschluss

22.05.2022
Sternfahrt zum Schacht KONRAD
BAUSTOPP sofort!


Im Mai 2021 stellten der BUND und der NABU stellvertretend für das Bündnis Salzgitter beim Niedersächsischen Umweltministerium einen Antrag auf Widerruf bzw. Rücknahme des Planfeststellungsbeschlusses von 2002 für Schacht KONRAD als Atommülllager. Der Antrag basiert auf einer umfangreichen Begründung und der jahrzehntelangen Kritik an diesem Projekt. Sowohl der Aspekt der nur angenommenen Langzeitsicherheit, die unzureichenden Kenntnisse der Geologie, die fehlende Option einer Rückholbarkeit bzw. Bergbarkeit sowie die möglichen Gesundheitsgefahren der dicht besiedelten und bewirtschafteten Region sind nur einige der kritischen Argumente. Noch gibt es dazu keine Antwort von Umweltminister Olaf Lies.

    Alt, marode, ungeeignet!

Da die Pläne für die Lagerung von Atommüll in diesem alten Eisenerz-Bergwerk aus den 80er Jahren stammen, sind auch die Sicherheitsanforderungen längst vom aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik überholt. Dies wurde bereits beim Planfeststellungsbeschluss vor 20 Jahren festgestellt und 2016 gab Wolfram König als Präsident der Atommüllbehörde zu: "Wir würden heute als Betreiber sicher nicht so ein Bergwerk nehmen".

Das Projekt KONRAD entspricht in keiner Weise den heutigen Anforderungen an eine tiefengeologische Atommülllagerung, wie man sie z.B. im nationalen "Endlager"-Suchprozess zu Grunde legt. Es ist schwer nachzuvollziehen, warum die Kriterien, die bei der Suche nach einem Standort für ein hochradioaktives Atommülllager angewandt werden, für schwach- und mittelaktive Abfälle nicht gelten sollen. Auch wenn das einzelne Gebinde weniger strahlt, macht die Gesamtmenge hier die Dosis, für Schacht KONRAD sind 90 95% der radioaktiven Abfälle Deutschlands vorgesehen.

Noch wird am und im Schacht weitergebaut, mindestens noch weitere 1,97 Milliarden Euro sind im wahrsten Sinne des Wortes "ver"-plant. Hinzu kommt, dass der Antragsteller und Betreiber in den letzten 20 Jahren mehr als 60 Änderungen gegenüber dem Planfeststellungsbeschluss angezeigt hat. Schacht KONRAD wird also anders gebaut als genehmigt.

Den 20. Jahrestag des Planfeststellungsbeschlusses nimmt das Bündnis Salzgitter jetzt zum Anlass, mit breiter Unterstützung einen BAUSTOPP für Schacht KONRAD und in Konsequenz die Aufgabe des Atommüllprojekts zu fordern.

    Sternfahrt und Umzingelung
    des Schachtes am 22. Mai 2022
    #KONRAD_gameover

Lasst uns gemeinsam zeigen, dass Schacht KONRAD alt, marode und ungeeignet ist! Mit vielen, hunderten Menschen wollen wir das Schachtgelände umzingeln und unserer Forderung nach einem BAUSTOPP und der Aufgabe der Atommüllpläne im Schacht Nachdruck verleihen. Wir brauchen jetzt ganz viele solidarische Menschen, die mit ihrer Gruppe oder Freund*innen verbindlich einen Teil der 1242 Meter langen Strecke rund um den Schacht übernehmen. Meldet euch bei uns und übernehmt einen Abschnitt!

Für die Planung der Sternfahrt benötigen wir Verantwortliche, die ein Treffen und eine koordinierte Abfahrt organisieren. Das kann ein Marktplatz, ein Gebäude mit Parkplatz oder auch eine Bushaltestelle sein. Bitte überlegt, ob ihr statt mit dem Auto auch mit dem Fahrrad, Pferd, Zweirad oder Trecker, usw. kommen könnt. Egal, ob euer Abfahrtspunkt 2 oder 200 Kilometer entfernt liegt...wir koordinieren und bewerben das! Meldet euren Startpunkt bald an uns!@

Mail: info@konrad-gameover.de
https://www.ag-schacht-konrad.de/gameover/

Auch über eine finanzielle Unterstützung freuen wir uns sehr!

Stichwort "gameover";
Konto der AG Schacht Konrad: GLS Bank
IBAN DE76 4306 0967 4067 8836 00
BIC GENODEM1GLS

 

- zurück




      anti-atom-aktuell.de