Nr. 134
Hochwasser im Endlager (Asse II)

aaa Nr. 134

Oktober 2002
Preis: 3,00 EUR

 
 
 
 

Inhaltsverzeichnis

  • aaa-uftakt

    So! Jetzt ist es also raus: Wenn dieses Heft erscheint, ist das große Brimborium erledigt. Dann ist der Bundestag zum fünfzehnten Mal neu gewählt. Wie hieß es nach der letzten Wahl: "wir werden nicht alles besser, aber vielleicht ein bißchen anders machen" - oder war es umgekehrt?

    Zumindest steigen damit die Chancen, wieder anders denn als Zu Stimmerin oder Stimmer zu diesem oder jenem wahrgenommen zu werden. Offensichtlich haben alle politischen Akteusen und Akteure diesen Termin erst mal abwarten wollen, bevor sie sich mit Aktionen oder Veranstaltungen hervortun. Es war, jedenfalls nicht leicht, den Terminkalender zu füllen: auch das Abklappern der Hinweise bei den üblichen Verdächtigen läßt nicht den Eindruck von überbordendem Tatendrang entstehen.

    Dabei gäbe es alle Hände voll zu tun für Menschen in sozialer Bewegung. Das Ende der Kriege, die fast aus dem Bewußtsein verschwunden sind, und die Verhinderung von weiteren irgendwelchen Ministern und Kanzlern zu überlassen wäre fatal.

    Leserinnen und Leser greifen in ihren Einsendungen diesmal vor allem ein Thema auf, das von den "Wichtigkeiten" der Tagespolitik weitgehend unberührt ist, dabei aber nicht weniger aktuell: in einer Spanne, noch nicht einmal so lang wie die durchschnittliche Lebenserwartung eines heutigen Europäers, ist ein Ewigkeitsprojekt ungeheuren Ausmaßes angezettelt worden. Auf unvorstellbar lange Zeit muß mit den strahlenden Abfällen ein Umgang gefunden werden. Der Besuch im "Versuchs-Endlager Asse II läßt diesbezüglich nichts Gutes ahnen.

    ciaaao